alt

Vereinte Nationen

Dem Sicherheitsorgan droht Organversagen – Beitrag von Georg Schwarte

in "Streitkräfte und Strategien" vom 8.10.2016

https://www.ndr.de/info/sendungen/streitkraefte_und_strategien/index.html

(Hier Sendung vom 8./.9.10.2016 aufrufen , S. 3 – 8)

Von Transparenz keine Spur: Wer neuer UN-Generalsekretär wird, entscheiden nach wie vor (alte) Männer im Hinterzimmer

Von Anja Papenfuß | jpg-journal vom 27.07.17 |

Im breiten Schatten der US-Nominierungsparteitage fanden am Donnerstag, den 21. Juli 2016, in New York ganz andere Vorwahlen statt. Hinter verschlossenen Türen stimmten die 15 Mitglieder des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen probeweise darüber ab, wer der nächste Generalsekretär oder die nächste Generalsekretärin der Weltorganisation werden könnte.

http://www.ipg-journal.de/aus-dem-netz/artikel/hinterzimmerwaeldler-1548/

 

Nach Ende des Kalten Kriegs schicken die reichen westlichen Staaten Blauhelmsoldaten aus armen Ländern auf UN-Friedensmissionen

Florian Rötzer  in  telepolis vom 14.04.2016

Die reichen Staaten haben es sich einfach gemacht. Wenn sie nicht selbst militärisch in ein Land intervenieren wollen, gibt es mittlerweile eine Reihe von Staaten, die Söldnerdienste für UN-Friedensmissionen anbieten.

http://www.heise.de/tp/artikel/47/47937/1.html

von Anja Papenfuß in jpg-journal 4/2016 

Eine Frau an der Spitze der UN? Endlich. Das ist aber nicht das Entscheidende.Egal wie es am Ende ausgeht, eines steht fest: die diesjährige Wahl zur Besetzung des Chefpostens der Vereinten Nationen ab Januar 2017 wird die transparenteste, inklusivste und meist diskutierte Wahl in der 70-jährigen Geschichte der Weltorganisation sein.

Es ist auch die erste Wahl, bei der es eine informelle Vorstellungsrunde in der Generalversammlung gibt. Das mag wenig sensationell klingen, ist es aber. Denn bisher wurden alle acht Generalsekretäre hinter verschlossenen Türen vom Sicherheitstrat ausgekungelt. Die Generalversammlung kann den Kandidaten nur ernennen, ihn weder ablehnen noch andere Kandidaten vorschlagen.

http://www.ipg-journal.de/kommentar/artikel/zeit-fuer-neuland-1358/

70 Jahre VN: Erfolgsstory mit Reformbedarf

http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2015/kw46-pa-vereinte-nationen/393936

Zum Geburtstag gibt es in der Regel Glückwünsche, einen Rückblick auf und lobende Worte für das Erreichte. Und die wahren Freunde dürfen sich darüber hinaus auch Worte der Kritik erlauben, ohne dass es gleich zum Bruch kommt. Anlässlich des Jubiläums der VN-Charta – der Verfassung der Vereinten Nationen, die am 24. Oktober 1945 in Kraft getreten ist – hatte der Unterausschuss „Vereinte Nationen, internationale Organisationen und Globalisierung“ am Montag, 9. November 2015 vier Sachverständige zu einer öffentlichen Anhörung mit dem Titel „70 Jahre Vereinte Nationen – Rückblick, Ausblick, Reformbedarf“ geladen.

Am 23.10.201 verabschiedete die UN-Generalversammlung eine "Erklärung anlässlich des siebzigjährigen Bestehens der Vereinten Nationen"

un-ga  ar 7003 vom 23.10.15

William R. Pace : "70 Jahre UN-Charta.  Die UN ist eine Erfolgsgeschichte. Deshalb muss sie reformiert werden."

aus jpg-journal 13.7.2015

w.r.pace 70-jahre-un-charta

In seinem Beitrag von Juni 2015 zum UN-Charta-Gedenktag würdigt N.Paech die Entwicklung kritisch, verficht aber energisch die unverändert wichtigen Grundgedanken der Charta

n.paech 70 jahre uno-charta

Hans-Christof von Sponeck am 26.06.2015  im Interview mit der Süddeutschen Zeitung (Karin Janker)

Der frühere UN-Diplomat Hans-Christof von Sponeck ist ein scharfer Kritiker der Vereinten Nationen - und zugleich glühender Verteidiger der Utopie, für die die UN-Charta seit 70 Jahren steht. Dazu gehört für ihn auch, einen früheren US-Präsidenten vor Gericht zu bringen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/jahre-un-charta-im-sicherheitsrat-geht-es-nicht-um-das-wohl-der-welt-1.2534914

Zunächst zur "unendlichen Reformgeschichte"

sr-die unendl reformgesch

Zum Seitenanfang