alt

Westsahara

In den letzten Jahren hat sich der Konflikt um die West-Sahara wieder zugespitzt. Dabei ließe sich für die letzte Kolonie Afrikas leicht eine Lösung finden – wäre Marokko nicht der Protegé von Brüssel, Berlin und Paris.

27.05.2016 in makroskop

https://makroskop.eu/2016/05/west-sahara-ein-konflikt-ohne-ende/

UN-Sicherheitsrat  Res. 2285 (2016) vom 29.4.2016

un-sr 2285 v. 29.4.16


UN-Generalversammlung Res. 70089 (2015) vom 9.12.2015

un-ar 70089 v.9.12.15


UN-Generalversammlung Res. 68091 vom 11.12.2013

a-res-68-91


Am 29.04.2014 verlängerte der UN-SR erneut das Mandat für die Mission MINURSO im Südsudan

un-sr-res.2152 v. 29.4.14


 

Bericht vom 13. Kongress der Frente Polisario in Tifariti   (aus: Neues Deutschland vom 24.12.2011) und  ein Interview mit Claudia Haydt über den Kongress (aus: junge Welt vom 24.12.2011)

 

Ziel ist die unabhängige Westsahara - Kontroverse Debatte bei der Frente Polisario: Verhandlungen oder bewaffneter Kampf
Von Martin Lejeune, Tifariti

Der 13. Kongress der sahrauischen Befreiungsbewegung Frente Polisario in Tifariti stand unter dem Motto »Nur ein unabhängiger sahrauischer Staat ist die Lösung«.

Nur ein kleiner Teil der Westsahara gilt als befreit, der Großteil ist marokkanisch besetzt. Der Ort Tifariti liegt 70 Kilometer östlich der 2000 Kilometer langen, verminten Mauer, die Marokko durch die Westsahara gezogen hat. Vom Morgen des 15. bis zum Abend des 22. Dezember trafen sich dort die Delegierten der Frente Polisario zum 13. Kongress »Märtyrer Mahfoud Ali Beiba« unter dem Motto »Nur ein unabhängiger sahrauischer Staat ist die Lösung«. Die alle vier bis fünf Jahre stattfindende Konferenz ist die oberste Instanz der Befreiungsbewegung.

Zum Seitenanfang