alt

Am 01.07.2011 wurden die Whistleblowerpreise 2011 verliehen, hälftig an den Anonymus, der das Video "Collateral Murder" über wikileaks öffentlich gemacht hat.

Hier die wesentlichen Texte aus Anlass der Preisverleihung und zum späteren Prozess gegen die US-Soldatin Chelsea Manning


Begründung der Jury

Whistleblower-Preis 2011 für die bisher anonyme Person, die über Wikileaks das Video ‚Collateral Murder‘ publik gemacht hat.

jury anonymus 2011

 


Pressemitteilung

PM zur Preisverleihung 2011


Preisverleihung am 01.07.2011

Preisverleihung 2011


Letter to Manning  - Brief der IALANA und VDW vom 12.12.2011 nach der Verleihung des Whistleblowerpreises 2011

brief ialana an manning


Medienecho

"Die Geheimnisse der Mächtigen"   - Bericht zur Preisverleihung 2011 in der Westfälischen Rundschau vom 02.07.2011

files/whistle-1.pdf


Veröffentlichungen

Whistleblower in der Sicherheitspolitik. Preisverleihung 2011 /2013 an C.E. Manning und E.J. Snowden

 

 

Eben erschienen:  das Buch zur Verleihung des Whistleblowerpreises 2011 und 2013  an  Chelsea E. Manning und Edward J. Snowden, in allen Beiträgen in deutsch und englisch.
Herausgegeben von Dieter Deiseroth und Annegret Falter im Berliner Wissenschafts-Verlag (BWV).
 

 

 

Hier die flyer in dt. und flyer in engl. mit Bestellformularen.

Weiter eine Besprechung durch H. Prantl in der SZ vom 14.10.2014:

http://www.sueddeutsche.de/politik/zivilcourage-vom-ansteckenden-mut-1.2171254

 

 

 

 

 


Der Prozess gegen B. Manning:
 

Fortlaufende Berichte zum Verfahren gegen Bradley Manning von Jürgen Heiser in „junge Welt“

prozessberichte b.manning


 

„Obama hat den Whistleblowern einen beispiellosen Krieg erklärt“ - Interview mit Kevin Gosztola über den Fall B.Manning vom 24.06.2012

gosztola zu b.manning


35 Jahre Militärhaft für Manning. Empörung über Urteil gegen »Wikileaks«-Informanten

Von Max Böhnel, New York  - aus ND vom 24.08.2013

35 jahre militärhaft


Lehren aus dem Fall des Bradley Manning: Kriegsverbrechen zu verbergen, kann in keinem Fall Sinn und Aufgabe der Geheimhaltung sein. Die Verantwortlichen gehören vor Gericht

Von Norman Paech aus: junge Welt vom 30.08.2013

paech zu prozess b.manning


Bradley Mannings Anwalt übergibt Weißem Haus Gnadengesuch seines Mandanten

Von Jürgen Heiser – aus „junge Welt“ vom 06.09.2013

manning gnadengesuch


Whistleblowerin Chelsea Manning berichtet ausführlich über Haftbedingungen in US-Militärgefängnis

10.02.2016 • RT Deutschhttps://deutsch.rt.com/gesellschaft/36721-chelsea-manning-briefe-ich-wurde/


Open Society Foundation - Press releases from May-19-2016 :Chelsea Manning Appeal Brief: 35-year Prison Sentence Far Exceeds Norms

The 35-year prison sentence handed down to Chelsea Manning by a United States military court in August 2013 far exceeds international legal norms and should be reduced, according to a brief filed this week by the Open Society Justice Initiative in support of Manning’s appeal against the sentence.In an amicus curiae brief (pdf)  submitted to the U.S. Army Court of Criminal Appeals, Virginia, the Justice Initiative notes that a survey of 30 countries shows the sentence to be “far higher than the penalties that our closest allies would consider proportionate in light of the evidence regarding her motive and intent, and the public interest value of some of the disclosures.

https://www.opensocietyfoundations.org/press-releases/chelsea-manning-appeal-brief-35-year-prison-sentence-far-exceeds-norms


Die vergessene Whistleblowerin Chelsea Manning 

Ihr Selbstmordversuch und ihre verschärften Haftbedingungen wurden in Deutschland kaum wahrgenommen | Peter Nowak 01.09.2016 in telepolis

http://www.heise.de/tp/artikel/49/49295/1.html


Bradley /Chelsea Manning  - Wenn Whistleblowing Gefängnis bedeutet

Sendung im Bayr. Rundfunk vom 16.3.2017

hier als podcast  und hier als manuscript 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Zum Seitenanfang